Auf dem Abshof wurde dem Trend, den Lebensraum der Fledermäuse weiter einzuengen entgegengewirkt. Alle zum Bau der Scheune verwendeten Hölzer wurden nicht mit Chemikalien behandelt, da u. a. die Fledermäuse dies nicht vertragen können. An verschiedenen Stellen wurden Fledermauskästen aufgehängt. Auf einer Dachseite der Scheune wurden Lüfter-Dachziegel verwendet, die der Fledermaus als Ein- und Auschlupf im Ziegeldach dienen.

Die Umwandlung der Ackerflächen in die bestehenden Hecken, Obstwiesen und Gehölze, macht heute eine enorme Arten- und Individuenzahl von Insekten möglich, die den Fledermäusen als Nahrung dienen.


Unbehandelte Hölzer
Lüfter-Dachziegel
Dach-Querschnitt
Fledermaus Großraum- und Winterschlafhöhle